Titelseite Faltblatt der DenkStätte

Corporate Design für ein sensibles Thema

„Das Zentrum für Erinnerungskultur, Menschenrechte und Demokratie (ZfE) beschäftigt sich mit der NS-Vergangenheit in Duisburg. Es will diese Vergangenheit forschend aufarbeiten und darstellen. (…) Ein besonderer Schwerpunkt der Arbeit liegt auf den pädagogischen Angeboten.“ www.duisburg.de/erinnerungskultur

Abgesehen von der Frage, wie viel „Frische“ dieses Thema verträgt, war auch die Herangehensweise eine besondere: Ausgangspunkt war der Wunsch nach einem Gestaltungsrahmen für Publikationen des Zentrums – und zwar in Anlehnung an die vor mehreren Jahren für das Kultur- und Stadthistorische Museum entwickelte Reihe (hinten, oberes Bild).

Aus dieser Gestaltung wurde im zweiten Schritt das Signet des ZfE abgeleitet (unten).

Im dritten Schritt entstand die weniger strenge Gestaltungslinie für die „DenkStätte“, die sich mit pädagogischen Angeboten an Jugendliche bzw. pädagogische Einrichtungen wendet. Im Bild  oben das Faltblatt zu den Angeboten, unten die Einladungskarte zur Eröffnung.


Haftnotizen für Formkontor

Haftkraft

Anstupsen und posten ohne Social Network

Ganz analog geht das mit Haftnotizen. Für FORMKONTOR entstand dieses Heftchen, mit dem sich vor allem das Unternehmen selbst in Erinnerung ruft – nämlich durch sein Logo, seine Hausfarben und sein Erscheinungsbild.

Statt eines profanen Blocks mit Logo kommt eine ganze „Toolbox“ mit Haftstreifen unterschiedlicher Farben und quadratischer Notizzettel auf den Schreibtisch des Kunden. Botschaft: Wir sind kreativ. Sie haben den Nutzen.

Das bleibt haften.

Haftnotiz-Heftchen

Illustration Kälberwaage

Illustration für eine Bedienungsanleitung

Ein schwedisches Möbelhaus macht es vor: Anschaulich gezeichnet Anleitungen kommen ohne Übersetzung aus. Diesen Gedanken hatte man wohl auch bei OSWIN HAASE NACHFOLGER und bat um zeichnerische Darstellungen zur Verwendung eines neuen Produktes: der mobilen Kälberwaage KW1, die auch den Transport von und zum Kälberiglu ermöglicht.

Die Idee rechnet sich, wenn in produktbegleitenden Dokumentationen der sprachliche Anteil reduziert werden kann: Übersetzungskosten entfallen, Druckkosten werden reduziert, Anleitungen werden anschaulich.


Postkartenmotiv zur Ausstellung

Schneller – besser – billiger!

Eine Ausstellung im LWL-Freilichtmuseum Hagen. Dem immer aktuellen Thema der Produktionsoptimierung näherte sich im historischen Rückblick die Ausstellung im LWL-Freilichtmuseums Hagen an – gezeigt von Mai bis November 2012.

Kessler & Co, Mülheim, konzipierte diese Ausstellung zum Rationalisierungsgedanken, der Anfang und Mitte des 20. Jahrhunderts auch das Handwerk maßgeblich geprägt hat.

Großbilder, darüber gesetzte Plexiglas-Infotafeln und diesen vorgelagerte Objekte prägten das Bild der Ausstellung. Über 30 Postkarten verwiesen auf Außenstationen im Gelände.

Ansicht Ausstellungsgestaltung
Ausstellung Hagen

Grafikdesign für Didaktik und Lehrmittel

Lehrmittel: Grafikdesign als Begleiter didaktischer Ziele

Das Deutsche Journalisten Kolleg des Fachjournalisten-Verbands (DFJV) bietet ein 18-monatiges Fernstudium „Journalismus“ an. Unter dem Fokus „Grafikdesign für Didaktik und Lehrmittel“ gestaltete belau.biz 30 Studienbriefe zu unterschiedlichen Lehrinhalten in 5 Themenreihen.

Didaktik beschäftigt uns nicht nur bei der Gestaltung von Ausstellungen. Auch bei der Erstellung von Lehrmitteln ist sie tonangebend. Für belau.biz keine neue Aufgabe: Schon in den ersten Jahren unseres Büros betreuten wir die Class-in-a-Box-Produkte von Cornelsen Software, gefolgt von einer umfangreichen Reihe von Bodensee-Heften zu unterschiedlichen Themen rund um den großen See. Nun startete der Studiengang Journalismus des Deutschen Journalisten Kollegs, Berlin, mit über 30 von uns gestalteten Kurseinheiten durch.

Zu den fünf Kompetenzbereichen Arbeitstechniken, Fachjounalismus, Mediengattungen, Rahmenbedingungen und Freie Journalisten entstanden Hefte zwischen 35 und 100 Seiten.

Grafikdesign für Didaktik und Lehrmittel

Anforderung war ein großzügiges und abwechslungsreiches Layout mit ausreichendem Raum für Anmerkungen und Unterstreichungen. Gestaltungselemente mit speziellen Icons verdeutlichen die Funktion einzelner Absätze wie Beispiel, Übung, Zitat, Merksatz etc. Deutlich voneinander unterscheidbare Hierarchien der Überschriften strukturieren den Fließtext. Die Gestaltung der fünf Umschläge orientiert sich am Erscheinungsbild der Website des Kollegs.

Innenseiten Studienbriefe

Gestalten, vermitteln, strukturieren: Diese drei Schlagworte stehen hinter unserem Verständnis von Grafikdesign für Didaktik und Lehrmittel. Eine gute Ergänzung könnte auch das Aufgabengebiet dabei Illustration sein.

Für den Deutschen Fachjournalisten-Verband entstand Ende 2022 auch eine digitale Jubiläumsbroschüre. Zu digitalen Broschüren siehe auch den Blogeintrag „Editorial off- und online verbreiten“.


Titelseite Studie

Wissenschaftliche Publikationen

Science goes Design

Im Wettbewerb setzen viele Herausgeber und Autoren auf eine klare und ansprechende Gestaltung – auch und gerade bei Sachthemen.

Vorbei sind die Zeiten, in denen Studien in schlichten Programmen zur Textverarbeitung verfasst und per Kopierer oder Schnelldruckerei vervielfältigt wurden. Dies mag eine Folge des Preisverfalls im Drucksegment sein: Professionelle Qualität wird bezahlbar und steigert so den Anspruch an das Erscheinungsbild. Onlinedruckereien, aber auch Angebote wie issuu (kein Papier, kein Druck, keine Kosten), schaffen ein Budgetspielraum, durch den Mittel für professionelle Gestaltung frei werden.

Wo Wissenschaft nicht nur der Wissenschaft zuliefert, sondern sich an Wirtschaft, Politik und breites Publikum wendet, ist ein überzeugender visuelle Auftritt extrem wichtig: Hier steht die Publikation im Wettbewerb um Wahrnehmung und muss sich mit kommerziellen Maßstäben messen. Doch geht es dabei nicht um Effekthascherei. Im Zentrum stehen fundierte, wissenschaftliche Inhalte und innovative Denkansätze. Und dem folgt die äußere Form: Struktur (Übersichtlichkeit), Funktionalität (Lesbarkeit) und gestalterische Spannung unterstützen die Aussage.

 

belau.biz arbeitet seit 1997 für das mcm= institute an der Universität St. Gallen.
Es entstanden Fachzeitschriften, Buchreihen, Studien.


Architekturzeichnung Haus

Neuer Standort

Seit dem 1. Dezember 2012 ist das Büro in Duisburg-Neudorf zu finden, nämlich auf dem Sternbuschweg 95.

Wirkt das Gebäude von außen auch schlicht, so zeigen sich seine ursprüngliche Repräsentativität gleich nach Betreten des Treppenhauses. In den 50er Jahren als Verwaltungsgebäude der Goliath- und Borgward-Vertretung Fischer & Niessing erbaut, weist das Haus neben großzügig dimensionierten Räumen viele liebenswerte Details der Zeit auf.

In der obersten Etage mit weitem Blick Richtung Duisburg Wald teilt sich belau.biz nun eine Büroetage mit FORMKONTOR Architektur für Messe und Events, deren Website übrigens einen Besuch wert ist.

Da die Arbeitsbereiche Grafik und Messe so dicht wie unsere Bürotüren beieinander liegen, rechnen wir für die Zukunft mit gemeinsamen Projekten. Gute Aussichten – draußen wie drinnen.


Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf

Ausstellung in Wilhelmsdorf eröffnet

Teamwork für ein Naturschutzzentrum

Gemeinsam mit den Ausstellungmachern von Kessler & Co aus Mülheim entstand im neuen Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf im Pfrunger-Burgweiler Ried eine Ausstellung zum Thema Moor. Nun wurde Sie eröffnet.

Die Ausstellung präsentiert sich im ebenfalls neu errichteten Gebäude, das gerade mit dem Baden-Württembergischen Holzbaupreis ausgezeichnet wurde (Architekturbüro: architekturlokal, Ravensburg).

Wie weit Kooperationen bei einem solchen Projekt reichen, machten die Redner der Eröffnungsfeier am 8. Mai 2012 deutlich. – Jederzeit erlebbar für den Besucher ist, wie gut Ausstellung und Gebäude miteinander harmonieren. Das neue Naturschutzzentrum des Schwäbischen Heimatbundes wird seiner Portalfunktion zur einzigartigen Landschaft des Riedes in jeder Hinsicht gerecht.

Teamarbeit mit Potenzial: Bereits am Tag nach der Eröffnung trafen sich Kessler & Co, architekturlokal und belau.biz zum ersten Teamgespäch. Thema war der gemeinsame Wettbewerbsbeitrag für den Naturpark Ötztal, Tirol. – belau.biz erstellte für den SHB das Jahresprogramm des Naturschutzzentrums und wird voraussichtlich auch in naher Zukunft weitere Medien für den SHB gestalten.

 

Eingangsbereich mit Luftbild und interaktivem Infotisch
Themeninseln strukturieren den Inhalt.
Infostationen machen Moor aktiv erlebbar.
Informationsflächen und Angebote zur vertieften Beschäftigung.

Kartenausschnitt

Buchgestaltung für Unterwegs

Reiseführer

Spätsommer und früher Herbst: Reisezeit für Aktivurlauber. Wer beim Wandern oder Mountainbiken außergewöhnliche Landschaften besuchen und dabei der Natur hinter die Kulissen schauen möchte, für den sind die „Georeisen“ des vdfs genau die richtigen Begleiter.

Reiseführer gibt es wie Sand am Meer. Doch woher kommt der Sand? Was ist eine Meeresmolasse – noch dazu in der Schweiz? Dem Geophysiker, Fotografen und Autor Michael Szönyi gelingt es, die Reiselust des Lesers um den Aspekt der Geologie zu erweitern. Das macht diese Reihe einzigartig.

Dabei werden weder Fachkenntnisse vorausgesetzt, noch ist der Blick nur auf dieses Thema gerichtet. Die präzisen Landschaftsbeschreibungen, die kulturgeschichtlichen Einblicke und die Tourvorschläge machen einfach Lust auf’s Erleben und Staunen.

Gesteigert wird dies durch brilliante Fotografie. Alle Fotos, darunter viele Panoramaansichten, stammen von Szönyi, der als Fotograf bei mehreren internationalen Bildagenturen gelistet ist, unter anderen bei  Science Photo Library (SPL) und Imagebroker.net.

Cover Georeisen

Cover, Layout, Infografiken und Landkarten dieser Reihe werden von belau.biz gestaltet. Alle Inhaltsbereiche sind deutlich voneinander abgehoben. Klare Layoutelemente und ein eindeutiger Farbindex ermöglichen die schnelle Orientierung zwischen einzelnen Regionen, zwischen Haupttext, Begriffserläuterung und Tourentipps.

Bisher beim der vdf Hochschulverlag AG erschien:

  • Geoland Ostschweiz Voralpen Graubünden
  • Geoland Teneriffa
  • Geoland USA – Nordosten | Mittlerer Westen
  • Geoland Südschweiz – Tessin | Wallis

Doppelseite aus Georeisen

Taster

Netzwerk: Fotografie

Die richtigen Knöpfe – Oliver Edelbruch Fotografie

Im Netzwerk arbeiten heißt vor allem, die richtigen Ansprechpartner zu kennen und zu wählen, um Aufgaben zur vollen Zufriedenheit des Kunden zu lösen.

Aus diesem Grund möchte ich Ihnen Oliver Edelbruch vorstellen. O.E. fotografiert seit 1988 für namhafte Kunden wie Klöckner & Co. oder das renommierte Auktionshaus Kaupp. Das Portfolio umfasst Architektur, Stills, Industriefotografie und Unternehmenskultur. Ein Besuch der von belau.biz gestalteten Website lohnt sich.

Architektur- und Unternehmensfotografie
© Oliver Edelbruch